Kirche St. Martin

Kirche St. Martin in Thalwenden
Hochaltar

Die mitten im Dorf gelegene, dem St. Martin geweihte Kirche, ist ein einfacher Bau mit Fünfeckschor und geschiefertem Dachreiterturm über einem Fachwerkgiebel an der Westfront. Die Turmhaube hat die übliche Form der welschen Haube. Am Westportale, das mit schweren Profilen und rundem Giebel ausgestattet ist, befindet sich die Jahreszahl MDCCXXXXVIII. Die Kirche ist wohl von Grund auf im Jahre 1748 erbaut. Die Fenster sind rundbogig und mit einfachen Gewänden gestaltet. Im Inneren der Kirche finden wir eine flache geputzte Decke mit einem ebenfalls überputzten Längsunterzug. Bei den spärlichen Stuckverzierungen sind in runden Medaillons die Monogramme Christi und der Maria angebracht. Die Inneneinrichtung weist durchweg einfache und würdige Ausstattungsstücke in Barockformen auf. Der Altar enthält über dem modernen Mittelbild ein Medaillon mit den Buchstaben TRI - UNI ET AGNO. Zur Seite stehen die Figuren des Bonifacius und Martinus. In einer Wandnische steht der Beichtstuhl aus gleicher Zeit, auf diesem befindet sich eine Figur des Martinus zu Pferde. Auch die Gestühlwangen sind entsprechend geschnitzt. Die beiden Glocken entstammen neuerer Zeit.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.pfarrgemeinde-uder.de