Filialkirche St. Martin

Martinskirche im OT Weidenbach

Das Gotteshaus aus Sandsteinquadern wurde 1883 erbaut. Der Vorgängerbau befand sich außerhalb des Dorfes in Richtung Hennigerode (heute Friedhof). Das Gotteshaus wurde in den Jahren 1978 bis 1983 grundlegend saniert, wobei eine Teeküche, ein Gemeinderaum und sanitäre Anlagen entstanden. Der Altar und das Kreuz wurden vom Tischler-meister Gerhard Kobold aus Schwobfeld gefertigt. Die üblichen Kirchenbänke wurden durch eine lose Bestuhlung ersetzt. Der Kirchen­vorplatz wurde im Jahr 2000 saniert. Weidenbach war seit der Reformation eine Filiale von Asbach. Heute ist Weidenbach der evangelischen Pfarrstelle in Großtöpfer zugeordnet.