Schnelles Internet in der VG Uder in Betrieb genommen

Am 28. August war es endlich soweit. Nach nur einem halben Jahr Bauzeit hat die Telekom in der VG Uder das Breitbandnetz wesentlich verbessert. Überall in unseren 13 Mitgliedsgemeinden und in den zugehörigen Ortsteilen findet man die grauen Kästen, die entweder neu bestückt oder neu gesetzt wurden. Diese sogenannten Kabelverzweiger sind nun alle an das Glasfasernetz angeschlossen und wurden zu Minivermittlungsstellen zum jeweiligen Hausanschluss. Von den Kabelverzweigern wird das Signal zu den Hausanschlüssen über weiterführende Kupferleitungen mittels Vectoring-Technik übertragen. Dies ermöglicht nun erst einmal schnelle Internetverbindungen bis zu 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload, wenn man nah am Kabelverzweiger wohnt. Jeder Interessent kann nun für sich entschei­den, ob er einen neuen Vertrag abschließt und mit welchen Inhalten (Geschwindig­keit, Zusatzfunktionen, wie TV oder ähnliches) er das tut. Im Internet kann man testen, ob die eigene Geschwindigkeit zu dem jeweiligen Vertrag passt. Allein bis zum offiziellen Start am 28. August 2017 lagen der Telekom schon ca. 300 Anträge auf Umstellung der bestehenden Verträge vor. „Das ist sehr viel zu diesem frühen Zeitpunkt“, sagt der Verantwortliche der Telekom, Herr Roman Gebhardt, aus Leipzig. „Man spürt direkt, dass die Leute in dieser Region auf das schnelle Internet gewartet haben“. Bisher lag die Bandbreite in der VG Uder zwischen maximal 6 Mbit/s und nur 2 Mbit/s, wenn man weiter vom Verteiler weg wohnte.

Cirka 2.300 Anschlüsse in der VG Uder profitieren von dem schnellen Internet. Geschäftskunden, die noch höhere Geschwindigkeiten benötigen, können nun mit Glasfaser direkt an den Kabelverzweiger angebunden werden, was damit auch kürzere Wege und geringere Kosten bedeutet. Insgesamt hat die Telekom 27 Ver­teiler mit moderner Technik aufgestellt und 66 Kilometer Glasfaserkabel in der VG Uder verlegt. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.

Die Freude bei den Verantwortlichen war deshalb auch sehr groß. So waren stellvertretend für die Gemeinden der VG Uder die Bürgermeister aus Lutter, Raimund Müller und aus Uder, Gerhard Martin, sowie der VG-Vorsitzende, Thomas Heddergott, zum offiziellen Start dabei. Sie freuten sich besonders, da nun alle Gemeinden in der VG von dieser Breitbandinfrastruktur profitieren können. Unsere Orte werden als Wohn- und als Geschäftsstandorte ein Stück attraktiver. Eine moderne Infrastruktur ist ein digitaler Standortvorteil - für jeden Haushalt, jede Immobilie und jede Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft. So soll nun abgesichert werden, dass auch der Letzte, der weit weg vom Kabelverzweiger wohnt, aber mindestens 30 Mbit/s Geschwindigkeit erhält. Über eine Ausschreibung, die der Landkreis im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens gerade durchführt, könnten dann ab 2018 noch bestehende Lücken geschlossen werden.

Th. Heddergott